Sommerlaunen

Dieser Sommer ist nicht schön.
Das Freuen wird uns bald vergehn:
An Siebenschläfer hat’s geregnet.
Der Sommer uns mit Regen segnet.

Mal scheint uns zwar hier auch die Sonne,
Und wir haben dann eitel Wonne,
Doch bald schon fängt’s zu regnen an,
Und trübe wird das Leben dann.

April, April, wird mancher rufen,
Wir stell’n die Schlitten auf die Kufen,
Und fahren mit dem Wetter Schlitten –
Soll’n wir einmal zu Petrus bitten?

Ich glaube gar, es ist der Wind,
Der Wind, Der Wind, das himmlische Kind,
Der dieses Wetter uns gebracht,
jaja, ich hab‘ ihn im Verdacht!

Er war’s, ich weiß es ganz genau!
Er stiehlt uns heut‘ das Himmelblau
Und schickt uns Regenwolken her,
ich glaub‘, ich lieb‘ ihn nimmermehr!

[14.7.74]

Leave a Reply