Nein, glaube mir

Wenn ich dich sehe, fällt mir immer ein,
Daß ich dich liebe wie den besten Wein.
Doch ich sage nicht: ich liebe nur Wein.
Nein, glaube mir, ich lieb nur dich allein.

Es ist, als fielen tausend Sterne,
Und ich stehe da und fang sie auf.
Den Lauf der Erde seh ich gerne,
Den Lauf des Lebens, den Liebeslauf.
Doch lieb ich nicht nur den Sternenschein.
Nein, glaube mir, ich lieb nur dich allein.

Wenn manche weinen und traurig sind,
Sollst du dich freuen wie ein Kind
Auf das, was ich dir sagen will.
Sei du ganz leise, sei du ganz still:
Ich liebe nicht nur den Vater Rhein.
Nein, glaube mir, ich lieb nur dich allein.

Wenn ich dir etwas sagen will,
Dann sag ich es dir mit „Gefühl“.
Was man darunter heut versteht – ich weiß es nicht.
Es hat auch für uns beide kein Gewicht
Gefühl zu zeigen – ja oder nein.
Denn glaube mir: ich lieb nur dich allein.

[17.10.71]

Leave a Reply