Siehst Du

Zuerst wolltest Du es nicht glauben.
Doch dann hat Dich etwas überzeugt,
und Du sagtest: „Ja“.

Dafür danke ich Dir.

Denn nun hat die Einsamkeit ein Ende,
und ich denke wieder voll Freude an Morgen.
Siehst Du!

Und Du glaubtest, ich mache Spaß!

Lange haben wir nur gesprochen.
Erst als der Abend zuende war,
fand ich den Mut zum Kuß.
Wie schön er war!
Der Heimweg fiel mir schwer,
denn ich mußte Dich lassen.
Aber nun! Ich seh Dich wieder!
Deine Augen (strahlen sie wieder so?)
seh ich, Dein Haar, Deine Hände,
und den Mund.
Siehst Du!
Und Du dachtest, ich scherze!

Glaubst Du nun, daß es mir Ernst ist?
Laß es uns probieren.

Schaffen wir uns eine eigene kleine Welt,
ganz für uns,
und doch mit den Anderen zusammen,
eine Insel im Getriebe dieser Welt,
eine Insel der Liebe, nur für uns.
Komm mit mir auf diese Insel,
ich verspreche Dir, alles zu tun,
Dich glücklich zu machen.

Siehst Du?
Du wolltest es nicht glauben.

[25.5.75]

Leave a Reply